Die Trendnamen 2013 ‒ Marie, Maximilian und Sophie ganz vorne

Maximilian und Marie sind die Spitzenreiter unter den Vornamen für Neugeborene in 2013 in Deutschland. Bei den Jungen ziehen Maximilian, Alexander und Paul an dem Vorjahresgewinner Luca bzw. Luka vorbei, der es in diesem Jahr gerade unter die Top-10 schafft.

Bei den Mädchen tauschen die beiden Favoriten des Vorjahres Sophie und Marie die Plätze. Maria bleibt bei den Eltern weiterhin beliebt und verteidigt ihren dritten Platz aus dem Vorjahr.

 Die Aufsteiger und die Absteiger

Die größten Gewinner bei den Jungennamen sind David auf Platz vier und Felix auf Platz sechs. In den letzten beiden Jahren waren beide nicht unter den ersten Zehn. Lukas verliert deutlich in der Gunst junger Eltern und rutscht vom siebten auf den 16. Platz. Ben, der Aufsteiger aus dem Vorjahr, belegt nach dem fünften Platz in 2012 jetzt Rang neun. Und Noah freut sich über seinen ersten Top-10-Platz überhaupt.

Bei den Mädchen ist Emilia die Aufsteigerin in 2013 und belegt den vierten Platz (mit einem Anteil von 2,1% an allen Mädchennamen). Sie war noch nie ein Favorit der Eltern. Die „Wiederentdeckung“ in 2013 ist Elisabeth. In den letzten Jahren alles andere als ein Trendname, schafft sie es auf den 13. Rang. Der Vorname Elisabeth war zuletzt im Jahr 1930 sehr beliebt.

Platz Jungen Anteil aller Jungennamen Top-10 2012 Mädchen Anteil aller Mädchennamen Top-10 2012

1

Maximilian

3,25%

2

Marie

4,93%

2

2

Alexander

2,71%

3

Sophie

4,46%

1

3

Paul

2,39%

4

Maria

2,56%

3

4

David

1,64%

Emilia

2,06%

5

Elias

1,58%

8

Anna

1,75%

8

6

Felix

1,49%

Emma

1,72%

6

7

Leon

1,42%

6

Sophia

1,71%

4

8

Noah

1,39%

Mia

1,63%

5

9

Ben

1,36%

5

Johanna

1,51%

10

Luca

1,35%

1

Charlotte

1,42%

Quelle: http://www.namen-namensbedeutung.de

Biblische Namen werden immer beliebter

Vornamen, die in der Bibel an bedeutenden Stellen Erwähnung finden, werden immer häufiger vergeben. So sind allein mit David, Elias und Noah drei bedeutende biblische Namen unter den Top-10 der Jungennamen in Deutschland. Bei den Mädchen schaffen es Maria, die Mutter von Jesus Christus, und Anna , die Großmutter von Jesus Christus, auf den dritten bzw. fünften Platz.

Die typisch deutschen Vornamen liegen voll im Trend und selten vergeben die Eltern in Deutschland Namen, die auch in anderen Nationen populär sind. So ist der französische Vorname Louis zum ersten Mal seit 2009 nicht mehr unter den zehn beliebtesten Vornamen zu finden.

Bei den Trendnamen 2013 sind typische Quellen des sprachlichen Ursprungs von Vorname vertreten: Der aus dem Altgriechischen stammende Name Sophie („die Weisheit“), der aus dem Lateinischen abgeleitete Paul („der Kleine“), der aus dem Hebräischen hervorgegangene Elias („Mein Gott ist Jahwe“) und die „althochdeutsche“ Emma („die Große“) sind vorne vertreten.

Die Trendnamen werden immer häufiger vergeben

Der Trend, dass die beliebtesten Namen immer häufiger vergeben werden, setzt sich fort: So hört z.B. fast jedes 20. Mädchen, dass in 2013 geboren wird, auf den Namen Marie. „Marie zur Tafel bitte!“. Wenn ein Lehrer dies in einigen Jahren in einer 25-köpfigen Schulklasse sagt, werden sich in jeder achten Klasse mindestens 2 Mädchen angesprochen fühlen (genau: 12,6%).

 

Erhebungsmethode und Quelle

In Deutschland existiert im Gegensatz zu anderen Ländern (z.B. USA) keine offizielle Vornamensstatistik. Dies ist der Grund, warum durch die Website http://www.namen-namensbedeutung.de eine Erhebung durchgeführt wurde.

Die Verlässlichkeit der angewendeten Untersuchungsmethode und die Validität der Datenbasis sowie der Ergebnisse waren hierbei ein zentrales Anliegen. Die Eckpfeiler der Erhebung sind:

  • Quellen sind ausschließlich die offiziellen Geburtsmeldungen von Städten und deren Bezirken
  • Erfassung aller Geburten von In- und Ausländern in Deutschland in einer ca. 9,1 Mio. Einwohner großen Stichprobe
  • Ausgewogenheit der Stichprobe (z.B. in Bezug auf regionale Verteilung)
  • Stichtag ist der 30.11.2013 (bei linearer Hochrechnung auf das Gesamtjahr)

 

Rechtliches

Dieser Artikel kann von Journalisten vollständig oder in Auszügen ohne weitere Rücksprache veröffentlicht werden. Dies gilt ebenfalls für Online-Ausgaben von Tages- und Wochenzeitungen, (Publikums-)Zeitschriften sowie Magazine. Um der Urheberschaft Rechnung zu tragen, bitten wir bei Veröffentlichung um einen Verweis (Link) auf http://www.namen-namensbedeutung.de und würden uns über eine kurze Benachrichtigung freuen. Unser bevorzugter Kommunikationskanal (auch für Rückfragen) ist E-Mail: info@namen-namensbedeutung.de.

Die beliebtesten 17 Mädchennamen und 22 Jungennamen vereinen bei den Neugeborenen in 2013 jeweils über 30% der Gesamtheit aller vergebenen Namen ihres Geschlechts auf sich.

 

 

 

 

Leave a Reply

* Pflichtfelder