Fragen und Antworten rund um erstes Babyjahr

Das erste Jahr ist vielleicht die schönste, aber auch die spannendste Zeit mit einem Baby. Denn gerade beim ersten Kind steckt diese Zeit voller Fragen. Was erwartet junge Eltern in den ersten zwölf Lebensmonaten? Wir haben die wichtigsten Antworten zusammengestellt.

Wie oft sollten wir unser Baby baden?

Babys planschen gerne und fühlen sich im warmen Wasser sehr wohl. Notwendig ist ein Bad aber eigentlich nicht, denn Babys werden in der Regel nicht schmutzig. Für die Körperpflege reicht es eigentlich aus, wenn das Baby mit einem Waschlappen abgewaschen wird. Baden Sie Ihr Baby daher lediglich ein- bis zweimal pro Woche. Wenn Ihr Baby ein großer Badefan ist, können Sie es auch häufiger baden. Verzichten Sie allerdings auf Badezusatz. Für die Reinigung der Babyhaut reicht Wasser vollkommen aus.

 

Warum schielt unser Baby?

Keine Sorge, das ist ganz normal. Babys können zwar schon von Geburt an sehen, aber nur sehr schlecht. Konturen werden zwar wahrgenommen, die Koordination der Augenbewegungen ist für ein Neugeborenes noch sehr schwierig. Das Fixieren von Gegenständen muss erst noch gelernt werden. Richtig gut sehen können Kinder übrigens erst mit der Schulreife.

 

Wie oft sollte unser Baby gestillt werden?

Heutzutage spricht man vom „Stillen nach Bedarf“. Das bedeutet, dass man Babys immer trinken lässt, wenn sie möchten. Eine Überfütterung ist mit Muttermilch nicht möglich.

 

Dürfen Stillkinder einen Schnuller bekommen?

Erst einmal nicht. Denn das Saugen an einem Schnuller und das Trinken an der Brust der Mutter erfordert zwei sehr unterschiedliche Saugtechniken. Babys können dadurch verwirrt werden, sodass das Stillen nicht mehr so gut klappt. Es ist daher besser, einem Stillkind erst dann einen Schnuller zu geben, wenn das Stillen bereits sehr gut funktioniert.

 

Wunder Po – und nun?

Manche Babys bekommen durch die Windeln einen wunden Po. Kinderärzte nennen das auch Windeldermatitis. Vorsorge ist hier die beste Medizin: Wickeln Sie Ihr Kind häufig und reinigen Sie den Po gründlich mit Wasser. Bei einem akut wunden Po bringt Ringelblumencreme Linderung. Lassen Sie die Windel dann so oft wie möglich weg, damit sich die Entzündung an der Luft etwas erholen kann.

 

Sind Stoffwindeln besser als Einwegwindeln?

Früher hat man Stoffwindeln benutzt, die nach jeder Benutzung ausgekocht werden mussten. Einwegwindeln empfinden viele Eltern als einfacher in der Handhabung und hygienischer, dafür produzieren sie sehr viel Müll. Letztendlich belasten aber beide Windeln die Umwelt. Für Ihr Kind macht es keinen Unterschied. Nutzen Sie einfach die Windelsorte, mit der Sie und Ihr Baby besser zurechtkommen.

Warum hat unser Baby immer kalte Hände?

Bei Babys ist die Durchblutung noch nicht so gut ausgeprägt, wie bei einem Erwachsenen. Gerade in Händen und Füßen macht sich dies bemerkbar. Darum haben viele Babys kalte Händchen, obwohl sie eigentlich warm gut angezogen sind. Fühlen Sie einfach am Nacken: Ist dieser warm, dann friert Ihr Baby nicht.

 

Ab wann schläft unser Baby durch?

7 Stunden Schlaf am Stück sind für junge Eltern Luxus. Ab wann Babys dazu in der Lage sind, ist sehr unterschiedlich. Bei manchen dauert es nur wenige Monate, bei manchen deutlich länger. Als Faustregel kann man sich an einem halben Jahr orientieren. Mit einem Einschlafritual klappt es in der Regel besser. Das kann ein Schlaflied sein, eine Spieluhr oder Vorlesen. Wichtig ist lediglich, dass der Ablauf abends immer gleich bleibt.

 

Warum fremdelt unser Baby so sehr?

In dem ersten halben Jahr lächeln Babys fast jeden Menschen an. Ab dem sechsten, siebten oder achten Monat tritt eine Veränderung ein: Das Baby fremdelt. Dies ist ein wichtiger Entwicklungsschritt, denn Ihr Baby erkennt nun fremde und bekannte Menschen. Es bemerkt auch, wenn ein Elternteil sich entfernt. Nun muss es lernen, dass die Eltern auch wiederkommen. Babys empfinden in dieser Zeit tatsächlich Angst vor Fremden. Zwingen Sie Ihr Kind daher nicht zu Kontakt mit Fremden. Gehen Sie lieber einen Schritt zurück und geben Sie dem Kind Sicherheit. Im Normalfall verliert sich das Fremdeln bis zum 15. Lebensmonat weitgehend.

 

Ab wann sollten wir Zähne putzen?

Sobald die ersten Milchzähne da sind, gehört das Zähneputzen zum täglichen Ritual. Am besten eignet sich der Zeitpunkt vor dem Schlafengehen. Nehmen Sie dafür eine Kinderzahnbürste und Kinderzahnpasta. Manche Kinder sträuben sich anfangs gegen das Zähneputzen. Versuchen Sie, die Situation spielerisch zu entstressen, beispielsweise gibt es lustige Zahnputzlieder und sehr schön illustrierte Bücher zu dem Thema.

 

Wann kann ich mit der Toilettenerziehung beginnen?

Erst ab dem 18. Monat können Kinder bewusst wahrnehmen, dass sie auf die Toilette müssen. Bei manchen Kindern dauert es länger, sogar bis zum 30. Monat. Erst wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind wirklich weiß, ob es zur Toilette gehen muss, macht eine Windelentwöhnung wirklich Sinn.

Die Schwenninger Krankenkasse bietet werdenden Müttern erstklassige Leistungen rund um Schwangerschaft, Geburt und Baby. Jetzt anrufen und beraten lassen. 0800 0104501 (kostenfrei für Mobilfunk/Festnetz). Täglich von Montag bis Freitag von 08:00 – 18:00 Uhr.

Leave a Reply

* Pflichtfelder