Gemeinsam in den Kreißsaal – Wie der Partner bei der Geburt unterstützen kann

Wichtig ist es vor allem, sich bereits einige Zeit vor der Geburt darüber auszutauschen, ob die Partner die Geburt tatsächlich zusammen erleben möchten. Gerade werdende Väter, die Angst um ihre Partnerin verspüren und sie nicht leiden sehen können, sind oft skeptisch, ob sie die Zeit im Kreißsaal durchstehen werden. Hier ist es entscheidend, auf Fragen und Bedenken einzugehen und sie vor allem ernst zu nehmen. Auch ein Erfahrungsaustausch unter Männern hilft, Ängste abzubauen. Eine gute Gelegenheit dafür bietet sich zum Beispiel im Geburtsvorbereitungskurs, an dem nicht nur andere Väter teilnehmen, sondern in dem auch wertvolle Informationen von Hebammen weitergeben werden.

Offene Gespräche helfen

Einige Frauen sind ebenfalls zögerlich, ob der Partner bei der Geburt anwesend sein soll. Etwa jede zehnte werdende Mutter zieht in Betracht, die Geburt ohne den Partner erleben zu wollen, ohne dabei sofort die Beziehung in Frage zu stellen. Ebenso wie bei den Männern spielt hier häufig Unsicherheit mit. Vielen ist es dann unangenehm, sich vor dem Partner in einer Extremsituation zu zeigen, in der man womöglich die Kontrolle verliert. Offene und klare Gespräche mit dem Partner helfen weiter und ermöglichen es, aufeinander zuzugehen.

Sind sich beide Partner einig, so geht nichts über das überwältigende Erlebnis gemeinsam zu erleben, wie das Baby das Licht der Welt erblickt. Und schon während der Geburt wirkt die Anwesenheit des Partners beruhigend, besonders falls es zu Komplikationen kommt.

Was früher noch eine absolute Ausnahme war, ist heute fast selbstverständlich. Die meisten Väter wollen an der Geburt des gemeinsamen Kindes teilhaben und ihrer Partnerin den Weg bis zum ersten Schrei des Babys erleichtern. Eine gute Vorbereitung hilft dabei, nicht den Kopf zu verlieren und optimal auf die Bedürfnisse der Partnerin einzugehen.

Gemeinsam im Kreißsaal mit dem Partner

 

One Response

  1. Micha sagt:

    Die Tipps die ihr gebt, sind gut, doch leider ist unter der Geburt dann manchmal doch alles ganz anders und die Vorstellungen, die man hatte, können komplett über den Haufen geworfen werden. Besonders bei der ersten Geburt kann es zu überraschenden Reaktionen auf beiden Seiten kommen. Eine Geburt ist nun mal eine Ausnahmesituation. Ich finde auch darüber sollte man vorher reden, sodass man nachher nicht enttäuscht ist, wenn alles ganz anders gekommen ist.

Leave a Reply

* Pflichtfelder