In den Urlaub trotz Schwangerschaft?

Ob der Urlaub schon lange vor der Schwangerschaft gebucht war oder ob beim „Babymoon“ vor der Geburt noch einmal Kraft tanken und Wellness auf dem Programm stehen: Auch bevor das Baby auf die Welt kommt, muss auf das Reisen nicht verzichten werden. Schon mit wenigen Anpassungen steht erholsamen Tagen nichts im Wege.

Im ersten Drittel der Schwangerschaft wird von Fernreisen und körperlich anstrengenden Reisen abgeraten, da die Gefahr einer Blutung oder Fehlgeburt erhöht ist. Bestenfalls sollte in diesem Zeitraum von Reisen abgesehen werden. Anders sieht es zwischen dem 5. und 7. Monat aus. Zum einen sind jetzt viele begleitende Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen vorbei und zum anderen ist der Bauch gerade noch klein und leicht genug. Außerdem ist die Entwicklung der Organe des Babys abgeschlossen. Vorsichtiger sollten werdende Mütter wieder in den letzten acht Wochen der Schwangerschaft werden, denn allzu stressige oder aufreibende Reisen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt.

Tipps für die Anreise – Was gibt es jetzt zu beachten?

Langstreckenflüge müssen während der Schwangerschaft nicht generell vermieden werden. Empfohlen wird allerdings, sich auf Reiseziele zu beschränken, die nicht weiter als vier Flugstunden entfernt sind. Geben Sie zur Sicherheit schon bei der Buchung an, dass Sie schwanger sind, und reservieren Sie sich einen Platz mit möglichst viel Beinfreiheit, um die Blutzirkulation zu unterstützen. Auch lockere und bequeme Kleidung hilft hierbei. Besonders wenn Sie zu Krampfadern neigen, sollten Sie Stützstrümpfe tragen, viel trinken und sich jede Stunde die Beine vertreten. Erkundigen Sie sich außerdem, bis zur wievielten Schwangerschaftswoche die Fluglinie schwangere Passagiere an Bord lässt. Ab der 28. Woche ist dies oft nur noch mit einem Attest möglich. Ab der 35. Schwangerschaftswoche nehmen die meisten Fluggesellschaften keine schwangeren Passagiere mehr auf, um eine eventuelle Geburt während des Fluges zu verhindern.

Etwas eingeschränkter gestaltet es sich bei Kreuzfahrten. Hier nehmen einige Anbieter werdende Mütter schon ab der 24. Schwangerschaftswoche nicht mehr an Bord, weil eine schnelle medizinische Versorgung auf See nicht gewährleistet werden kann.

Schwangere, die mit dem Auto reisen möchten, lehnen sich ab dem 6. Monat am besten zurück und lassen sich zum Urlaubsziel fahren. Denn der wachsende Bauch schränkt die Bewegungsfreiheit ein, sodass sich auch die Reaktionszeit verlängern kann.

Besonders empfehlenswert für kürzere Strecken sind Reisen mit der Bahn, da Sie während der Fahrt über gute Bewegungsmöglichkeiten verfügen und in der Regel weniger Stressfaktoren als auf der Straße und in der Luft ausgesetzt sind.

Die Schwenninger Krankenkasse bietet werdenden Müttern erstklassige Leistungen rund um Schwangerschaft, Geburt und Baby. Jetzt anrufen und beraten lassen. 0800 0104501 (kostenfrei für Mobilfunk/Festnetz). Täglich von Montag bis Freitag von 08:00 – 18:00 Uhr.

Leave a Reply

* Pflichtfelder