Joggen für Frauen, nicht nur zum Abnehmen ein Gewinn

Heute freue ich mich Ihnen einen Gastbeitrag von Prof. Dr. Ingrid Gerhard (Fachärztin für Frauenheilkunde Naturheilverfahren, Umweltmedizin) zum Thema Joggen an die Hand geben zu dürfen.

In den letzten Jahren ist aus dem Joggen zunehmend ein Laufsport geworden, dessen Ziel es ist, eines Tages in einem Marathon zu glänzen. Das schreckt natürlich diejenigen von uns Frauen ab, die eigentlich nur regelmäßig etwas für ihre Gesundheit tun wollen oder die mit Hilfe eines Sports ihr Gewicht kontrollieren möchten. Deshalb möchte ich Ihnen in diesem Abschnitt darlegen, wie sich Joggen in einem vernünftigen Rahmen auf Ihren Körper auswirkt.

Vorteile des Joggens

1. Für die Gesundheit

• Durch das Ausdauertraining wird Ihr Stoffwechsel angeregt, die Zellen werden mit Sauerstoff „gefüttert“, bekommen mehr Energie und können besser arbeiten. Sie merken innerhalb kurzer Zeit ebenfalls, dass Sie mehr Energie haben und dass Sie nicht gleich atemlos sind, wenn Sie Treppen steigen müssen, weil der Fahrstuhl ausgefallen ist.

• Ihre Herzleistung passt sich den Erfordernissen an. Ihr Herz kann rascher auf Belastungen reagieren und sich schneller wieder erholen. Die Durchblutung der Organe verbessert sich, der Blutdruck stabilisiert sich im normalen Bereich. Wenn Sie unter niedrigem Blutdruck leiden, wird er ansteigen, und wenn Sie unter einem erhöhten Blutdruck leiden, wird er abfallen, so dass Sie keine Blutdruckmedikamente mehr einnehmen müssen.

• Von Beginn des Laufens an werden sie bemerken, dass sich Ihre Stimmung verbessert. Sie werden sich lockerer, freier, fröhlicher und tatkräftiger fühlen. Denn beim Laufen werden Glückshormone freigesetzt. Sie überschwemmen Ihren Körper und aktivieren jede einzelne Zelle.

• Ihre Gelenke werden beim Laufen „geschmiert“. Die Knorpel in unseren Gelenken werden nämlich nicht durch Blut versorgt, sondern müssen durch Gelenkflüssigkeit feucht gehalten werden. Durch die Be- und Entlastung beim Laufen wird die nährstoffreiche Flüssigkeit in den Knorpel gepresst. Dicke und Elastizität des Knorpels verbessern sich. Und das gilt natürlich nicht nur für die Knorpel an den Bein- und Fußgelenken, sondern auch für die zahlreichen winzigen Gelenkverbindungen unserer Wirbelsäule.

• Die Kräfte, die beim Laufen frei werden und die unsere Muskeln über die Sehnen auf die Knochen übertragen, regen den Knochenstoffwechsel an. Dadurch kann der Knochenabbau bis hin zur Osteoporose verhindert werden.

• Wenn Sie beim Laufen richtig in den Bauch atmen, wird der Darm massiert, die Verdauung wird angeregt, und nach kürzester Zeit gehört Verstopfung der Vergangenheit an.

• Durch das intensive Laufen verbrauchen Sie Kalorien, das können durchaus 500 kcal pro Stunde sein. Dadurch können Sie sehr einfach Ihr Gewicht kontrollieren. Der Vorteil ist, dass die Stoffwechselanregung nicht auf die Zeit des Laufens beschränkt ist, sondern noch viele Stunden danach auf einem erhöhten Niveau bleibt.

• Studien an Kranken zeigen, dass durch Laufen die Lebensqualität verbessert und bei vielen Krebserkrankungen auch die Überlebenszeit verlängert werden kann. Das gilt bspw. für Frauen mit familiär erhöhtem Brustkrebsrisiko oder nach eigener Brustkrebserkrankung, Diabetes, Bluthochdruck, Depressionen, Gedächtnisstörungen, Burnout und vieles mehr.

2. Für Zeitmanagement und Portemonnaie

Ich kenne keinen Sport, den man so unabhängig von äußeren Gegebenheiten und so bequem überall machen kann. Sie sind von anderen Menschen unabhängig, können jederzeit, wenn Sie Lust haben, Ihre Laufschuhe anziehen, und los geht´s. Ob Sie 20, 30 oder mehr Minuten laufen, ist ziemlich egal. Wenn Sie den größten Benefit bzgl. der Gesundheit haben wollen, sind 45 min ideal. Das muss auch nicht jeden Tag sein, dreimal in der Woche reicht.

Sie müssen keine teure Ausrüstung kaufen, Laufschuhe und schnell trocknende, eng anliegende Funktionsbekleidung reichen. Und für kalte nasse Tage eine Mütze, Handschuhe, eine Regenjacke und einen Jogginganzug.

Besonderheiten bei Frauen

Busen: Sie müssen auf jeden Fall einen guten fest sitzenden BH tragen, da sonst die Brust durch die Erschütterungen zu schmerzen anfängt. In seltenen Fällen, bei einer Körbchengröße über C, kann es sein, dass frau die Brust nicht ausreichend fixieren kann, dann muss über einen Alternativ-Sport nachgedacht werden.

Beckenboden: Manche Frauen haben Angst, dass der Beckenboden „ausleiern“ könnte, was dann zu unbeabsichtigtem Harn- oder Stuhlabgang führen könnte. Entleeren Sie immer die Blase vor dem Laufen. Dann ist das Laufen eine gute Beckenboden-Übung, denn automatisch ziehen sich die Muskeln des Beckenbodens beim Laufen zusammen.

Menstruation: Wenn Sie nicht gerade eine übermäßig starke Periode haben, können Sie selbstverständlich auch trotz der Blutung laufen. Sie kennen sich selbst am besten: fühlen Sie sich in der Zeit zu schwach, so machen Sie lieber mal Laufpause.

Frauen, die sich beim Laufen unbewusst verausgaben, können u.U. ihren Zyklus durcheinander bringen. Sicher ist Ihnen der Begriff Amenorrhö bei jungen Leistungssportlerinnen bekannt. So weit sollten Sie es nicht treiben. Schmierblutungen vor der Periode oder zum Zeitsprung des Eisprungs können aber manchmal Hinweise darauf sein, dass frau sich etwas zu viel zugemutet hat. Unsere Hirnanhangsdrüse ist ein „Sensibelchen“.

Schwangerschaft: wenn Sie eine unkomplizierte Schwangerschaft erleben dürfen, können Sie selbstverständlich auch in der Schwangerschaft joggen. Sie merken ja selber, wenn der Bauch zu dick und das Baby zu groß wird, dass Ihnen das Laufen zu anstrengend wird. Wenn Sie jedoch Fehlgeburten hatten oder andere Erkrankungen auftreten, sollten Sie unbedingt erst mit Ihrem Arzt sprechen. In der Schwangerschaft ist es besonders wichtig, eine Strecke zu wählen, die nicht direkt an einer Autostraße liegt, damit das Baby nicht über den mütterlichen Blutkreislauf die ganzen Abgase abbekommt.

Nachteile des Joggens

Vielleicht wissen Sie welche? Spontan sind mir keine eingefallen. Vorausgesetzt natürlich, Sie sind gesund, laufen regelmäßig, Ihrem Zustand angepasst, und lassen sich von einem erfahrenen Sportlehrer einweisen. Denn wenn Sie am Anfang was falsch machen, verlieren Sie leicht die Lust und schaden sich mehr, als dass Sie sich Gutes tun. Wohnen Sie mitten in der Stadt, fahren Sie lieber in einen Park oder ins Umland, damit Sie frische Luft genießen können. Regelmäßig an der Autostraße entlang zu joggen, ist gefährlich, da Sie die Luftverschmutzungen bis in die tiefsten Lungenbläschen einatmen. Das macht langfristig krank.

Alternativen zum Joggen

Walken: Wenn Ihre Gelenke schon vorgeschädigt sind, Sie sehr übergewichtig sind oder an einer Krankheit leiden, ist Walking sicher besser für Sie. Aber auch hier: lassen Sie sich einweisen, damit Sie die Stöcke richtig benutzen, und der ganze Körper von der Bewegung profitiert. Und wenn Ihnen jemand sagt: „Das sieht bescheuert aus, dann kann ich ja gleich spazieren gehen!“, schütteln Sie den Kopf, lassen Sie sich nicht beirren. Nordic Walking ist ein Sport, der, richtig gemacht, ähnlich wie das Laufen viele gesundheitliche Vorteile bietet.

Trampolin laufen: das empfehle ich, wenn das Wetter zu schlecht ist oder Sie keine 20 min Zeit haben. In der Wohnung an einer Stelle platziert, an der Sie oft vorbeikommen, einfach immer mal zwischendurch einige Minuten darauf laufen (nicht springen). Und nur eins mit hochelastischen Gummiseilringen wählen.
Weitere Tipps hier:  http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/auch-im-winter-gesund-und-fit-durch-bewegung/ .

Golfen: hat Vor- und Nachteile gegenüber dem Laufen. Wer Zeit dazu und Spaß daran hat, sollte es weiter tun. Und vielleicht auch trotzdem ein- oder zweimal in der Woche laufen, da der Trainingseffekt ein anderer ist.

Fazit

Joggen ist ein wunderbarer Sport für die gesunde Frau, den sie jahrzehntelang ausüben kann. Es ist nie zu spät, damit zu beginnen. Auch für viele Kranke ist Laufen ein Heilmittel, sollte aber mit dem Arzt abgesprochen werden. Am besten fängt man in einem Sportverein gemeinsam mit anderen damit an, oder man lässt sich von einem Sportlehrer einweisen. Im Netzwerk Frauengesundheit zeigt Ihnen ein Sportlehrer, worauf sie achten müssen und wie Sie selber damit anfangen können.

Die Schwenninger Krankenkasse bietet werdenden Müttern erstklassige Leistungen rund um Schwangerschaft, Geburt und Baby. Jetzt anrufen und beraten lassen. 0800 0104501 (kostenfrei für Mobilfunk/Festnetz). Täglich von Montag bis Freitag von 08:00 – 18:00 Uhr.

Leave a Reply

* Pflichtfelder