Mutter sein – Frau bleiben

Eine Schwangerschaft bringt viele Veränderungen für die Frau mit sich. Der Körper verändert sich, aber auch die Gefühlswelt ist eine andere. Manche Mutter fragt sich, wo die Frau geblieben ist, die sie einmal war. Denn mit der Geburt des Kindes ist auch die Mutter geboren.

Mit der neuen Mutterrolle geraten manche Frauen in einen gedanklichen Konflikt: Das Muttersein scheint dem Frausein zu widersprechen. Denn eigentlich steht das Wohl des Kindes an erster Stelle. Trotzdem spüren viele Mütter den Wunsch, etwas Zeit für sich zu haben. Ungerechtfertigterweise wird das als Egoismus ausgelegt. Dabei hat selbstverständlich auch jede Mutter ein Anrecht auf ein eigenes Leben und kleine Auszeiten.

Innehalten und Bedürfnisse wahrnehmen

Mütter tragen häufig eine Mehrfachbelastung: Kindererziehung, Beruf und Haushalt wollen alle gleichermaßen bedient werden. Dazu kommt dann die Paarbeziehung, die gerade in den ersten Monaten nach der Geburt oft etwas zu kurz kommt. Freundinnen, Hobbies oder Sport sind bei all diesen Aufgaben kaum noch unterzubringen. Das schlechte Gewissen wird zum ständigen Begleiter. Damit Sie bei all den Verpflichtungen nicht das Gefühl bekommen, zu einer Maschine zu mutieren, achten Sie auf sich selbst und horchen Sie in sich hinein. Was fehlt Ihnen? Womit können Sie sich etwas Gutes tun?

Langfristig alles tun, was Spaß macht

Wenn die erste Zeit „überstanden“ ist, dann ist es wichtig, ganz gezielt Freiräume zu schaffen. Verabreden Sie sich mit Freundinnen oder planen Sie feste Zeiten für den Sport ein. Aber hören Sie auf Ihre innere Stimme. Sicherlich ist es manchmal gut, den eigenen Schweinehund zu überwinden und trotz Müdigkeit die Verabredung einzuhalten. Ist die Erschöpfung aber zu groß, hat es auch keinen Sinn, sich zu zwingen. Denn – Sie sollen ja etwas für sich tun. Wenn die Abende ungeeignet sind, suchen Sie lieber nach Zeiten, zu denen Sie entspannter sind. Sie sollen die freie Zeit ja richtig genießen können. Samstagsmorgens bei einem Stadtbummel mit der Freundin zum Beispiel.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner und Ihren Bekannten ganz offen über Ihre Wünsche. Sie werden überrascht sein, wie viele Menschen diese Herausforderung kennen und sich gerne flexibel zeigen.

Leave a Reply

* Pflichtfelder