Von Anfang an gesunde Zähne: Die richtige Zahnpflege für Babys

Gesunde Zähne sind ein hohes Gut und Zahnersatz sowie Zahnbehandlungen sind heute teurer als je zuvor. Grund genug, um frühzeitig mit der richtigen Zahnpflege zu beginnen, am besten schon im zarten Babyalter, wenn die ersten Milchzähne gesprossen sind. Auch wenn dies bei einem oder nur wenigen Zähnen anfangs wenig sinnvoll erscheint, sollten bereits in diesem Stadium die empfindlichen Milchzähne eines Babys eine tägliche Pflege erhalten.

  Milchzähne putzen – aber richtig

Die richtige Zahnpflege für Babys und Kleinkinder beginnt bereits bei der Auswahl der Zahnbürste und der Zahnpasta. Die Zahnbürste muss, abgestimmt auf die besondere Verletzlichkeit und Empfindlichkeit von so kleinen Kindern, sehr weich sein. Dadurch können Verletzungen im Mundraum oder am Zahnfleisch effizient vermieden werden. Außerdem ist ein weiche Zahnbürste für das Kind angenehmer. Sie tut ihm nicht weh und es hat keinen Grund, das Zähneputzen zu fürchten. Die Zahnpasta sollte für Babys und Kleinkinder einen reduzierten Fluoridgehalt von etwa 500 ppm oder 0,05% haben. Die Zahnpflege kann direkt nach dem Durchbruch des ersten Milchzahnes begonnen werden und sollte im ersten Lebensjahr einmal täglich durchgeführt werden. Ab dem zweiten Lebensjahr müssen die Milchzähne zweimal täglich gereinigt werden. Ab dann sollten auch regelmäßige zahnärztliche Kontrollen erfolgen, am besten bei einem Kinderzahnarzt, der besonders auf die Bedürfnisse der Kleinsten eingeht. Werden trotz regelmäßiger Zahnpflege kariöse Schäden an den Milchzähnchen festgestellt, sollten auch diese unbedingt behandelt werden, wenn nötig unter Narkose, um Angst vor dem Zahnarzt erst gar nicht entstehen zu lassen.

Warum die Pflege der Milchzähne bereits im Babyalter so wichtig ist

Warum die Milchzähne so eifrig putzen, wenn sie doch sowieso irgendwann einmal ausfallen? Eine Frage, die sich sicherlich viele Eltern stellen. Sie ist relativ leicht zu beantworten: Unsere Milchzähne sind zunächst einmal die Platzhalter für das darauf folgende Erwachsenengebiss, das nachwächst sobald die Milchzähnchen ausfallen. Je gesünder die Milchzähne sind, desto länger dauert es natürlich, bis sie den neuen Zähnen Platz machen. Und je später diese nachwachsen, desto länger halten sie, eine entsprechende Pflege natürlich immer vorausgesetzt. Das kann, bei den bereits erwähnten, hohen Preisen für Zahnbehandlungen und Zahnersatz nur von Vorteil sein, denn bei richtiger Pflege kann das Erwachsenengebiss ein Leben lang halten. Und selbstverständlich sehen gepflegte Zähne, auch beim Baby, immer schöner aus als solche, die sich selbst überlassen werden.

Die Schwenninger Krankenkasse bietet werdenden Müttern erstklassige Leistungen rund um Schwangerschaft, Geburt und Baby. Jetzt anrufen und beraten lassen. 0800 0104501 (kostenfrei für Mobilfunk/Festnetz). Täglich von Montag bis Freitag von 08:00 – 18:00 Uhr.

3 Responses

  1. Linda sagt:

    Habe vor drei Monaten meinen Kleinen bekommen. (Stolze Mama *freu* 🙂 )
    Ich persönlich lege sehr viel Wert darauf, dass mein Kleiner die Zähne regelmäßig geputzt bekommt, um ihm gewisse Gewohnheiten schon an den Tag zu legen und ihm die Furcht davor zu nehmen. Zu Anfang war das ein Akt der Verzweiflung, da er ständig geweint und sich mit allen Kräften dagegen gestreubt hat. Ich hatte dann immer ein schlechtes Gewissen gehabt, ihm was aufzuzwingen. Aber natürlich alles nur aus Liebe. Später wird er das auch noch verstehen. Danke vielmals für diesen informativen Artikel.
    Liebe Grüße, Linda

  2. Rolf sagt:

    Vor allem sollte man auch früh Anfangen, um den kleinen zu zeigen, das das putzen der Zähne nichts schlimmes ist und das man es Täglich machen sollte. So wird es von Anfang an ritualisiert, das man immer die Zähne putzen muss.

  3. Liebe Eltern, lassen Sie Ihre Kinder keine schlechten Erfahrungen durch schmerzhafte Erfahrungen beim Zahnarzt erleiden. Erwachsene Patienten mit Zahnarztangst begründen Ihre Zahnartphobie mit schlechten Erfahrungen beim Zahnarzt in der Kindheit. Wählen Sie einen einfühlsamen Zahnarzt mit Erfahrungen in der Behandlung von Kinderzähnen. Bei umfangreichen Eingriffen, hilft die Sedierung, die es ermöglicht, dass kleine Patienten mit größeren Eingriffen die Behandlung angst- und schmerzfrei verschlafen.

Leave a Reply

* Pflichtfelder